Funktion: Schulbau
Ort: Linz, OÖ
Art des Bauvorhabens: Erweiterung
Status: Verhandlungsverfahren

Die HTL 1 Bau und Design in Linz wird erweitert. Die Grafikabteilung braucht mehr Platz und es fehlt an zusätzlichen Theorieklassen. Der Bauplatz an der Humboldtstraße lässt nicht viel Spielraum. Der Blockrand soll geschlossen werden und der Neubau soll mit den bereits bestehenden Gebäuden korrespondieren. Wenige Anforderungen und doch eine sehr komplexe Aufgabe die es in sich hat.

Funktion: Schulbau
Ort: Linz, OÖ
Art des Bauvorhabens: Erweiterung
Status: Verhandlungsverfahren 

Wettbewerb: 02|2019
BGF gesamt: 2.016 m²
Baukosten: 3,5 Mio. EUR

Auftraggeber:
BIG - Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H

Architektur: PLOV Architekten ZT GmbH
Mitarbeit: Manfred Thallner, Adrienn Holnthoner

Die HTL 1 Bau und Design in Linz wird erweitert. Die Grafikabteilung braucht mehr Platz und es fehlt an zusätzlichen Theorieklassen. Der Bauplatz an der Humboldtstraße lässt nicht viel Spielraum. Der Blockrand soll geschlossen werden und der Neubau soll mit den bereits bestehenden Gebäuden korrespondieren. Wenige Anforderungen und doch eine sehr komplexe Aufgabe die es in sich hat.

Die Grundgedanken bei Betreten des Grundstücks kommen einem gleich in den Sinn: Der Hof braucht grün, bestehende Parkplatzflächen sollten entsiegelt, die Speicherwärme reduziert und das Mikroklima vor Ort optimiert werden – gleichzeitig gibt es 12 zu errichtende Stellplätze auf dem kleinen innerstädtischen Grundstück und den Wunsch so viele als möglich zu erhalten.

Das Gebäude reagiert auf die Problematik, in dem es im 1. Obergeschoß „aus der Reihe tanzt“ und soweit aus dem Blockrand hervorspringt, dass die grüne Ebene ein Geschoß weiter nach oben verlagert werden kann und es ermöglicht die Fassade im Innenhof zu begrünen. Die bestehenden Parkplätze werden dadurch weitgehend erhalten, Atmosphäre sowie Klima im Innenhof verbessert und ein positiver Beitrag zum Raumklima in den Klassen- und Unterrichtsräumen geleistet.

Aufgrund der Grundstückskonfiguration und Ausrichtung liegt Nahe die innere Erschließung - als Schallpuffer - in Richtung der vielbefahrenen Humboldtstraße zu orientieren und die Klassen in Richtung Innenhof auszurichten. Große Sonderunterrichtsräume werden durchgesteckt, sodass sich die Möglichkeit der Querlüftung ergibt. Offene Lernzonen und Aufenthaltsbereiche in jedem Geschoß können vielfältig bespielbar in den Unterricht eingebunden werden. Die Verbindungsbrücke im 2. Obergeschoß verbindet den Bestand und das neue Gebäude am logischen Anknüpfungspunkt.

Städtebauliches Konzept

Bauphysik

Lage im Ort

Erdgeschoss

1. Obergeschoss

2. Obergeschoss

3. Obergeschoss

4. Obergeschoss

Untergeschoss

Ansicht Nord-Ost

Ansicht Süd-West