Funktion: Schule
Ort: Ferlach, K
Art des Bauvorhabens: Erweiterung und Sanierung
Status: Wettbewerb | 3. Platz

Die Erweiterung der HTBLVA und FBS Ferlach trägt dem örtlichen Kontext Rechnung und erfolgt durch einen klaren Zubau im Norden (Haus) und durch eine versenkte Hofbebauung (Hof). Das Schulentree wird durch die Hofbebauung neu interpretiert. Alt und Neu werden einerseits zu einer ganzheitlichen Einheit verwoben (miteinander gedacht).

Funktion: Schule
Ort: Ferlach, K
Art des Bauvorhabens: Erweiterung und Sanierung
Status: Wettbewerb | 3. Platz

Wettbewerb: 02-03 | 2016
NGF: 3159 m2
Baukosten: 8,1 Mio. EUR

Auftraggeber: BIG - Bundesimmobilien GmbH

Architektur: PLOV Architekten ZT GmbH
Mitarbeit: Elisabeth Etzler, Renata Jung
 

Die Erweiterung der HTBLVA und FBS Ferlach trägt dem örtlichen Kontext Rechnung und erfolgt durch einen klaren Zubau im Norden (Haus) und durch eine versenkte Hofbebauung (Hof). Das Schulentree wird durch die Hofbebauung neu interpretiert. Alt und Neu werden einerseits zu einer ganzheitlichen Einheit verwoben (miteinander gedacht).

Zugleich wird der Bestand als erhaltenswert betrachtet und ein Hauptaugenmerk auf klare Schnittstellen zwischen Bestand und Neubau gelegt (nebeneinander gebaut).

Die Hofbebauung ist als offener und lichtdurchfluteter Werkstättentrakt konzipiert. Über die grünen Atrien entstehen einerseits vielfältige Einblicke in die Werkstätten als auch eine räumlich differenzierte Raumabfolge für den Schulhof mit hoher Aufenthaltsqualität.

Haus und Hof

Die Erweiterung der HTBLVA und FBS Ferlach trägt dem örtlichen Kontext Rechnung und erfolgt durch einen klaren Zubau im Norden (Haus) und durch eine versenkte Hofbebauung (Hof). Das Schulentree wird durch die Hofbebauung neu interpretiert.

Funktionale Grundstruktur

Alt und Neu werden einerseits zu einer ganzheitlichen Einheit verwoben (miteinander gedacht). Zugleich wird der Bestand als erhaltenswert betrachtet und ein Hauptaugenmerk auf klare Schnittstellen zwischen Bestand und Neubau gelegt (nebeneinander gebaut).

Lichtdurchflutet

Die Hofbebauung ist als offener und lichtdurchfluteter Werkstättentrakt konzipiert. Über die grünen Atrien entstehen einerseits vielfältige Einblicke in die Werkstätten als auch eine räumlich differenzierte Raumabfolge für den Schulhof mit hoher Aufenthaltsqualität.

Lage im Ort

Erdgeschoss

1. Obergeschoss

2. Obergeschoss

Schnitt

Ansicht